Die Harzburg von Kaiser Heinrich IV, im Jahr 1068 fertiggestellt, ist

nahezu vollständig ruiniert. Das Burgplateau mit seinen mächtigen

Bäumen, den romantischen Ruinen und den wunderbaren Ausblicken

zählt zu den besten Plätzen in Norddeutschland.

Vor 800 Jahren starb hier am 19. Mai 1218 Kaiser Otto IV. 

Ab Ostern 2o18 bis in den Herbst hinein soll auf dem Burgplateau

eine Freiluftkunstausstellung mit moderner Kunst installiert werden.

Diese Kunstinstallationen werden nur temporär auf dem Burgberg zu

sehen sein und anschließend rückstandsfrei zurückgebaut werden.

Als künstlerischer Leiter ist der renommierte Bildhauer Jochen Müller

aus Quedlinburg angefragt. 

Die Genehmigungen des Grundstückseigentümers (KTW) und der

unteren Denkmalschutzbehörde liegen bereits vor.

Geeignete Künstler werden für einige Tage in das Gast- und

Logierhaus „Aussichtsreich" auf dem Burgberg eingeladen. In dieser

inspirierenden Atmosphäre werden dann die Kunstwerke geschaffen

und installiert.

Die Zeitgenössische Kunst in Verbindung mit dem Kraftort des

Burgbergs wird sich gegenseitig befruchten und eine Inwertsetzung

der Ruinen im Jubiläumsjahr ermöglichen.

 

Der Förderverein Historischer Burgberg, Bad Harzburg e.V. betritt mit

der Aktion Neuland und öffnet sich neuen Heimatfreunden.

Die wertvollsten Erinnerungen fangen mit Mut an.

 

Dirk Junicke                                          Reinhard Vierke

1.Vorsitzender                                           2. Vorsitzender

Förderverein Historischer Burgberg Bad Harzburg eV.
info@die-harzburg.de